Die Gemeinsame Klassenlotterie ist da

SKL und NKL treten ab sofort gemeinsam auf

Stuttgart, 30. Juli 2012 – Die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) und die Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) sind zum 01. Juli 2012 zur Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) fusioniert. Damit gibt es erstmals einen staatlichen Lotterieanbieter, der von allen 16 Bundesländern getragen wird.

Der Zusammenschluss ist eine ordnungsrechtliche Maßnahme im Rahmen des neuen Glücksspielstaatsvertrags und wurde von den Ministerpräsidenten der Bundesländer beschlossen. Die neue gemeinsame Anstalt öffentlichen Rechts hat einen Sitz in Hamburg und einen in München.

Für Losbesitzer bleibt alles wie gewohnt

Für die Spielteilnehmer ändert sich durch den Zusammenschluss nur der formale Vertragspartner, die Lotterie-Produkte werden unter den bekannten Marken SKL und NKL weitergeführt. Der umfassende Kundenservice durch die Lotterie-Einnehmer bleibt ebenfalls wie gewohnt bestehen. „Von der Fusion der beiden Lotterien zur GKL werden unsere Kunden nichts bemerken“ sagt Dr. Gerd Glöckle, Inhaber und Gesellschafter der Staatlichen Lotterie-Einnahme Glöckle OHG, „Sie können weiterhin SKL-Lose über uns beziehen und werden ebenso persönlich betreut wie zuvor“ so Glöckle weiter.

Legales Glücksspiel und Schutz vor Spielsucht

Die neue Organisationsform soll dazu beitragen, dass sich legales Glücksspiel weiter etabliert und der Schutz vor Spielsucht noch stärker vorangetrieben wird. Ziel ist es, ein staatlich kontrolliertes, attraktives Angebot als Alternative zu Angeboten privater Glücksspiel-Anbieter zu machen. So entspricht die Gründung der GKL der ordnungs-rechtlichen Aufgabe der Bundesländer, ein ausreichendes Glücksspielangebot durch die einheitliche Veranstaltung von staatlichen Klassenlotterien zu gewährleisten.

SKL und NKL: Lange Tradition

Die SKL startete 1947 als erste Klassenlotterie der Nachkriegszeit in der US-amerikanischen Besatzungszone. Ein Jahr später ratifizierten die Länder Baden-Württemberg, Bayern und Hessen den Staatsvertrag zur Durchführung der SKL, später traten Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen hinzu. Die NKL wurde 1948 gegründet und bislang von den Ländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen. Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein getragen. Beide bisherigen Sitze der Gesellschaften in München (SKL) und Hamburg (NKL) werden in Zukunft Sitz der GKL sein.

Über die Staatliche Lotterie-Einnahme Glöckle

Glöckle ist eine Staatliche Lotterie-Einnahme der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) und vermarktet die Lotterie-Produkte der Marke SKL. Die SKL Klassenlotterie ist ein staatlich kontrolliertes Glücksspiel, dessen ordnungsgemäße Durchführung sowie deren Gewinne von den 16 Trägerländern der GKL garantiert werden. Glöckle blickt auf eine 116-jährige Firmentradition zurück und wird in dritter Generation von Inhaber Dr. Gerd Glöckle geführt. Das moderne Dienstleistungs-unternehmen legt besonderen Wert auf umfassende Kundenbetreuung und eine langfristige, persönliche Beziehung zum Kunden.

Über die Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL)

Die Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL), eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, ist die Staatslotterie aller deutschen Bundesländer. Die GKL veranstaltet die bisher von der Nordwestdeutschen Klassenlotterie (NKL) und der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) angebotenen Glücksspiele. Die GKL wird vertreten durch die Vorstände Jan Christiansen, Manfred Neidel, Dr. Gerhard Rombach und Günther Schneider. Der Vorstand der GKL verfügt insgesamt über 50 Jahre Lotterie-Managementerfahrung.

Pressekontakt

Staatliche Lotterie-Einnahme Glöckle OHG
Inga Forster
Daimlerstr. 86
70372 Stuttgart
Tel: 0711 9541 253
Fax: 0711 54995 226
E-Mail: info@gloeckle.de
Web: www.gloeckle.de