Großes Kino bei TV-Show: Deutschland hat einen neuen Millionär der Herzen

München, 25. Oktober 2014: Schon sein ganzes Leben lang macht er andere Menschen glücklich. Aber am Samstagabend kam das große Glück zu ihm allein: Bernd Maassen (71) aus Hemmoor bei Cuxhaven gewinnt 1 Million Euro in der SKL-Millionen-Show in SAT.1.

So sympathisch, so gelassen, so humorvoll hatte sich der studierte Nachrichtentechniker während der gesamten Show präsentiert, dass ihm jeder im Studio den Gewinn von ganzem Herzen gönnte. Bis zum Schluss war ihm von der Anspannung kaum etwas anzumerken – und doch entlud sie sich im Moment des Gewinns mit einer spontan emporgestreckten Siegesfaust. Für einen so „coolen“ Norddeutschen wie Bernd Maassen ist das schon ein gewaltiger Gefühlsausbruch.

Was die Kameras nicht sehen konnten: Während der ganzen Show hatte er immer wieder heimlich auf einen winzigen Notizzettel geschaut, auf dem er seine SKL-Losnummer notiert hatte. „Als ich die Losnummer des fünften Platzes auf der Anzeige gesehen habe und meine sogar noch viel näher dran war, bin ich doch nervös geworden“, gab er später zu. Es war der absolute Höhepunkt eines grandiosen Showabends aus Action, Artistik, Spannung und spontanen Gags: der berührende Moment, als Bernd Maassen seinen Scheck über 1 Million Euro überreicht bekam. Alle waren sich sofort einig: Diesmal hat das Glück genau den Richtigen getroffen. Denn der engagierte Rentner ist immer da, wo Menschen in seiner Gemeinde Hilfe brauchen. Er hat sich nicht nur Kinder- und Jugendarbeit zur Aufgabe gemacht, sondern kümmert sich mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen auch um junge Straftäter, die unter seiner Betreuung Sozialdienst ableisten.

Bisher war seine Devise: „Glück ist, wenn ich anderen Gutes tun kann“. Dank seines Gewinns kann er anderen nun noch mehr Gutes tun und sich endlich auch selbst den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Hat ein Nordlicht wie Bernd Maassen nicht auch einmal Sehnsucht nach südlicher Sonne? Ganz im Gegenteil: Sein lange gehegter Wunsch ist ein Wohnmobil, und zwar eines, in das problemlos Sohn, Schwiegertochter und die drei Enkel hineinpassen. Und damit soll es auf große Fahrt nach Skandinavien gehen. Denn die Sehnsuchtsziele von Bernd Maassen heißen Schweden, Norwegen und Finnland. Eben ein cooler Typ, der neue SKL-Millionär.

Spannung, Spaß und große Show-Momente beim TV-Comeback

Damit Bernd Maassen seinen persönlichen Glücksmoment erleben konnte, mussten andere an diesem Abend mächtig über ihren Schatten springen: Die prominenten Glückspaten Anja Kling, Collien Ulmen-Fernandes, Jürgen Vogel und Michael Mittermeier bewiesen nicht nur jede Menge Humor und Selbstironie, sondern gingen in fordernden Spielrunden bis an ihre Grenzen – und sogar darüber hinaus.

Denn gleich im ersten Spiel mussten sich drei der vier Promis ihrer größten Angst stellen: Sowohl Anja Kling als auch Collien Ulmen-Fernandes und Michael Mittermeier leiden unter Höhenangst. Dennoch sollten sie sich in einer Art Fahrrad-Lift 14 Meter nach oben unter die Decke der Bavaria Studios strampeln – und überwanden ihre Angst auf bewundernswerte Art und Weise. Anja Kling schaffte es sogar bis ganz nach oben, genauso wie Jürgen Vogel, der – Nomen est omen – Höhenangst offensichtlich nur vom Hörensagen kennt. Beide konnten somit punkten.

Die vier blendend aufgelegten TV-Stars kalauerten sich durch sämtliche Runden. Vor allem der atemberaubende Auftritt von Samurai Hayashi gab jede Menge Anlass für spontane Gags: Der enorm zielsichere Japaner zerteilte mit dem Schwert unter anderem eine Melone, diverse Gurken sowie einen Rettich – und das mit verbundenen Augen direkt auf den Körpern der Promi-Gäste. Selbstverständlich ließ es sich Top-Comedian Michael Mittermeier nicht nehmen, seinen Rettich an eindeutiger Stelle unterhalb der Gürtellinie zu platzieren und damit für jede Menge Lacher beim Publikum zu sorgen.

Mit James Blunt gastierte ein internationaler Top-Star bei der SKL-Millionen-Show. Er war eigens nach München gekommen, um seinen neuen Hit „When I Find Love Again“ erstmals im deutschen Fernsehen zu performen.

Bei der SKL-Show dienen alle Spiele aber vor allem einem Zweck: In jeder Runde wird mit tatkräftiger Unterstützung der prominenten Glückspaten eine Ziffer des alles entscheidenden Glückscodes ermittelt. Dieses Mal stand am Ende die 1747351 auf der Anzeigentafel. Als Bernd Maassen auf seinem Notizzettel sah, dass es seine Losnummer war, die diesem Code am nächsten lag, war klar: Es sind die Zahlen, die das Leben des sympathischen Rentners aus Hemmoor für immer verändert haben.

Viel Geld für soziale Zwecke

Auch der Einsatz der prominenten Glückspaten hat noch viel mehr Menschen Glück gebracht. In Summe erspielten die Vier über 50.000 Euro für soziale Projekte, die ihnen besonders am Herzen liegen: Collien Ulmen-Fernandes kann dem Kuyera Kinderkrankenhaus Shashamene in Äthiopien, das dringend ein Beatmungsgerät benötigt, ihren Gewinn überreichen. Michael Mittermeier erspielte sein Geld für das südafrikanische Waisenhausprojekt „Vulamasango – offene Tore“.

Jürgen Vogel spendet seinen Betrag an das Hamburger Kinderhospiz „Sternenbrücke“. Anja Kling übergibt ihren Gewinn an die Kindernothilfe, für die sie sich bereits seit 20 Jahren einsetzt.

Wer die SKL-Millionen-Show in SAT.1 verpasst hat, kann die Sendung jederzeit auf www.skl.de ansehen.

Über die SKL-Lotterie und die GKL:

Die GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL), eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, ist Veranstalter der SKL-Lotterie. SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro sowie auf weitere wertvolle Eventgewinne. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Bei einer Teilnahme über den gesamten Lotteriezeitraum ist diese so hoch, dass statistisch gesehen jede zweite Losnummer gewinnen kann. Alle verkauften Lose nehmen zudem an der Eventziehung anlässlich der SKL-Millionen-Show teil und haben somit die Chance auf die Teilnahme in der großen TV-Show mit einem Höchstgewinn von einer Million Euro. Denn aus allen Losbesitzern des SKL-Millionenspiels werden per Zufallsgenerator 20 Kandidaten für die öffentliche Ziehungsshow mit prominenten Glückspaten ermittelt.

Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Mehr zum Thema:

Pressekontakt

Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Tel.: 040/20 22 88 8610
E-Mail: b.tronke@serviceplan.com
www.presse.skl.de