Millionärin besucht Lotterie-Einnahme Glöckle

Jubel und Konfettiregen: Dagmar Pörner-Lorenz hieß die frischgebackene Millionärin beim SKL Millionen-Event im April in Leipzig. Ende August folgte die Angestellte aus Neunkirchen am Sand der Einladung aus Stuttgart: Gemeinsam mit ihrem Mann besuchte sie die traditionsreiche Lotterie-Einnahme Glöckle und erlebte einen Tag voller Überraschungen.

Stuttgart ist die Heimatstadt ihres Glücks

Ihr Glück begann in Stuttgart: Hier kaufte die sympathische 57-Jährige ihr SKL-Los bei dem Cannstatter Familien-Unternehmen Glöckle. Für Geschäftsführer Axel Glöckle ein erfreulicher Anlass, sie in der Heimatstadt ihres Glücks willkommen zu heißen und durch sein Haus zu führen. Besonders beeindruckt zeigte sich die Millionärin dabei vom EDV-Bereich und den vielen Anrufen, die täglich im Kunden-Service bearbeitet werden.

Zufälle gibt’s! Als Andrea Fink, Gruppenleiterin im Kunden-Service, mit Dagmar Pörner-Lorenz plauderte, stellten die beiden leidenschaftlichen Ski-Fahrerinnen lachend fest: Wir teilen ja nicht nur dasselbe Hobby, wir übernachten auch noch in derselben Pension in Südtirol!

SKL Los ins Glück: Millionen Event Gewinnerin Dagmar Pörner-Lorenz besucht SKL Glöckle

Zwei Franken in Schwaben

Schon vor dem Besuch der Lotterie-Einnahme erkundete das Ehepaar aus Franken die Schwaben-Metropole bei einer Stadtrundfahrt. Abends erwartete die Gewinnerin ein Highlight der erlesenen Art. Denn bei Glöckle wusste man genau: Die kochfreudige Fränkin schaut Spitzenköchen nur allzu gerne über die Schulter. Ein guter Grund, sie auf die Stuttgarter Wielandshöhe einzuladen. Hier zaubert Spitzenkoch Vincent Klink Erstklassiges auf die Teller. Und hier genoss die Gewinnerin neben leckeren Gaumenfreuden auch die fantastische Aussicht auf die Stuttgarter City.

SKL Los ins Glück: Millionen Event Gewinnerin Dagmar Pörner-Lorenz besucht SKL Glöckle

Was hom mir? Ja, die Million!

Kurz nach ihrem Sieg im SKL Millionen-Event hatte die frisch gebackene Millionärin ihren Mann angerufen – nachts um halb zwei: „Wir haben sie. Jetzt bin ich müd‘ und geh‘ ins Bett.“ Ihr Mann konnte es erst nicht glauben und hakte nach: „Was haben wir?“ „Ja, die Million.“ Arbeiten muss sie jetzt nicht mehr. Ihren körperlich anstrengenden Teilzeit-Job hat sie deshalb an den Nagel gehängt. Ihren Job als Bedienung macht sie aus Spaß an der Freude einfach weiter.

Was ich mit meiner Million mache?

Sportwagen und 5-Sterne-Hotel? Nein, danke! Was die bodenständige Fränkin ihrer Familie von dem vielen Geld gönnen will, weiß sie dagegen genau: Ihr Mann bekommt eine Luxusuhr und geht ein Jahr früher in Rente – auch eine Art von Luxus. Sie selbst liebäugelt mit einer neuen Ski-Ausrüstung und einer Reise zu ihrer Traumstadt Venedig.

Am Anfang hat sie übrigens gezögert: Soll ich am SKL Millionen-Event teilnehmen, soll ich nicht? Am Ende gab sie sich einen Ruck. Gut so, denn jetzt fühlt sich Dagmar Pörner-Lorenz frank und frei. Kein Wunder nach dem Gewinn ihrer SKL-Million.