„Mit einer so großen Summe hatte ich nie gerechnet.“

Ein 65-jähriger ehemaliger Maler und Gebäudereiniger aus Düsseldorf gewann bei der Staatlichen Lotterie-Einnahme Glöckle 300.000 Euro. Vorerst hat er das Geld auf seinem Konto geparkt, da er sich über die weitere Verwendung noch unschlüssig ist. Höchstwahrscheinlich wird er einen Großteil des Gewinns fest anlegen. Eine erste Anschaffung hat er jedoch schon gemacht: ein neues Bett für sein Schlafzimmer.

Seit gut 20 Jahren spielt der Düsseldorfer in der Lotterie, seit zehn Jahren sogar für den Höchstbetrag. Zwischendurch spielte er allerdings auch schon mal mit dem Gedanken, wieder zu reduzieren oder gar zu kündigen. „Gut, dass ich es dann doch nicht getan habe“, sagt der 65-Jährige jetzt. „Nun hat sich meine Treue doch ausgezahlt, aber mit einer so großen Summe hatte ich nie gerechnet.“ Nachdem er telefonisch vom Gewinn benachrichtigt worden war und er seine Losnummer telefonisch und per Teletext doppelt überprüft hatte, begann er endlich daran zu glauben. „Ich habe mich zwar sehr gefreut, aber das war alles doch sehr emotional anstrengend, die ersten Tage war ich einfach nur leer, stand neben mir und musste das Ganze erst einmal verarbeiten“, versucht der Vater einer Tochter noch immer, seine Fassung ganz wieder zu gewinnen.

Bisher hat er lediglich seiner Mutter und einer Bekannten von seinem Gewinn erzählt. Und das soll auch so bleiben. „Ich möchte nichts an die große Glocke hängen und werde auch weiterhin in meiner Zwei-Zimmer-Wohnung wohnen bleiben. Einen Großteil des Geldes werde ich höchstwahrscheinlich fest anlegen.“