Quer durchs Land

©gettyImages /urbazon

Die schönsten Ziele in Deutschland mit dem Nahverkehr erreichen

Auch in diesen Sommermonaten hat das Reisefieber wieder Einzug in Deutschland gehalten. Lüneburg, Ostsee oder vielleicht doch lieber der Städtetrip nach Berlin? Eins ist klar, es muss schon lang nicht mehr die exotische Fernreise sein, um das Urlaubsglück zu finden – lange Reisezeiten, der ökologische Fußabdruck oder die Kosten einer Fernreise sind nur wenige Gründe, warum rund 77 Prozent der deutschen Reisenden ihre Ferien am liebsten im eigenen Land verbringen*. Die Liste der möglichen Destinationen ist beinah unendlich. Bei diesen vier Highlights in Deutschland werden die Urlaubsgefühle von ganz allein angekurbelt. Das Beste: Alle Ziele lassen sich entspannt mit der Regionalbahn erreichen.

Erlebnistour in Lübbenau im Spreewald

Die Region Spreewald hat neben den ikonischen Spreewaldgurken, wunderschönen Schlossgärten und gemütlichen Kahnfahrten noch deutlich mehr zu bieten. Im südlichen Brandenburg findet sich beispielsweise die im Jahre 1315 gegründete Stadt Lübbenau. Durch die Lage im UNESCO Biosphärenreservat Spreewald wird die Stadt von ihren Bewohnerinnen und Bewohnern das „Tor zum Spreewald“ genannt. Und diesem Namen macht Lübbenau alle Ehre, denn sie eröffnet die Möglichkeit zu diversen ereignisreichen Abenteuern: Der Stadtkern von Lübbenau erinnert an die mittelalterliche Gründungszeit, der Schlossbezirk bildet mit dem Schloss Lübbenau den ältesten Stadtteil und lädt zu einem Spaziergang durch den im englischen Landschaftsstil angelegten Schlossgarten ein. Die größte Hafenanlage des Spreewaldes, die sogenannte „Gurkenmeile“, findet sich im Hafenviertel von Lübbenau. Von dort aus können Reisende regelmäßig zu Wasser die Spree erkunden. Vor, nach oder sogar während der Kahnfahrt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich durch die Welt der Senf-, Dill-, Salz- und sauren Gurken zu probieren.

Einen Städtetrip nach Landsberg am Lech

Die malerische Stadt Landsberg am Lech in Oberbayern verzaubert Urlauberinnen und Urlauber mit ihrer Lage an der sogenannten romantischen Straße und dem historisch geprägten Stadtkern. Mitte des 12. Jahrhunderts bildete der Salzhandel die wirtschaftliche Grundlage Landsbergs und trug maßgeblich zur Stadtentwicklung bei. Übriggeblieben aus diesen Zeiten sind die malerischen „Salzstadl“, die sich am Ufer der Altstadt erstrecken. Diese wurden früher zur Lagerung des Weißen Golds genutzt, heute sind sie ein beliebtes Fotomotiv für Reisende. Die Umgebung, die sogenannte Salzstraße, lädt zum Bummeln und Stöbern in den kleinen Geschäften und Boutiquen ein. Für alle, die die Stadt aus einem anderen Blickwinkel entdecken möchten, bietet das Bayerntor, ein Teil der ehemaligen Stadtmauer, den perfekten Perspektivwechsel. Von der 36 Meter hohen Aussichtsplattform kann der Blick über die umliegenden Gebiete, die romantische Straße und den Lech schweifen.

Süddeutsches Flair in Neustadt an der Weinstraße

Weinfelder, Fachwerkhäuser, Kultur – am Rande vom pfälzischen Wald liegt der Ort Neustadt an der Weinstraße, welcher besonders in den warmen Monaten Besucherinnen und Besucher mit einem kleinen bisschen süditalienischem Flair begeistert. Als Teil der Deutschen Weinstraße besticht Neustadt mit seinen Weinstuben, Restaurants und vor allem der idyllischen Lage umgeben von Weinfeldern. Die Neustädter Innenstadt lädt zum Schlendern durch die Gassen, vorbei an Straßencafés und kleinen Läden ein. Zwischen regionaler Botanik finden sich immer wieder Oliven- und Zitronenbäume, die in der ganzen Stadt verteilt sind. Da kommt das Urlaubsfeeling von ganz allein auf. Neben vorzüglicher Kulinarik hat Neustadt auch für geschichtsbegeisterte Reisende so manches zu bieten. In den zahlreichen Denkmalzonen, wie in der historischen Altstadt oder den vielen Schlössern und Burgen, kann die Geschichte der Weinstraße nachempfunden werden. Und damit nicht genug: Die feierlustige Stadt lädt diesen Sommer mehrmals zu Weinfesten auf ihren Marktplatz ein. So bietet Neustadt für alle Urlauberinnen und Urlauber das passende Programm.

Wandern in Bad Schandau

Der zentral gelegene Erholungs- und Kneippkurort Bad Schandau gehört zu den ältesten Urlaubsorten der Sächsischen Schweiz. Wandernde aller Erfahrungsklassen kommen hier dank einer Vielzahl an ausgeschilderten Wanderrouten durch das Elbsandsteingebirge auf ihre Kosten. Neben atemberaubenden Ausblicken bietet das Erholungsgebiet eine vielfältige Flora und Fauna. Für alle, denen es nicht nach Wandern ist, bietet ein Ausflug ins Stadtzentrum von Bad Schandau die Gelegenheit, das gemütliche Flair der historischen Stadt kennenzulernen. Für den Hunger zwischendurch bietet Bad Schandau ein vielfältiges kulinarisches Angebot. Wer es besonders exklusiv mag, bucht sich einen Tisch in einem der luxuriösen Hotels oder auf der Terrasse der Restaurants an der Elbpromenade.
Zuerst erschienen auf www.skl.de
*Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie – Studie: Das Reiseverhalten der Deutschen im Inland

Wovon träumen Sie?

Wählen Sie jetzt Ihr Los:

Los anfordern